Schließen

Dritter Stopp der Gründerland Bayern Bustour – Nürnberg besticht durch Regionalität, Qualität und Netzwerk

Der dritte Halt der Gründerland Bayern Bustour bringt uns nach Mittelfranken - genauer gesagt nach Nürnberg!

In Nürnberg herrscht unternehmerischer Tatendrang – das ist bei unserem dritten Stopp in der fränkischen Metropolregion klargeworden. Hier haben wir bei Fräulein Gusti süsses Handwerk das Confiserie-Handwerk näher kennengelernt und bei Blond! Made in Nürnberg erfahren, wie man sich mit nachhaltiger Kindermode selbstständig machen kann. Gründer aus Nürnberg profitieren dabei besonders von den Angeboten der regionalen Gründerzentren wie zum Beispiel dem Zollhof. Das zeigt unter anderem die Erfolgsgeschichte von Smart City Systems, die sich durch die Unterstützung des Gründerzentrums und BayStartUP zu einem renommierten Anbieter von modernen Parksensoren entwickeln konnten. Überzeugt euch im Video selbst von den Möglichkeiten, die Nürnberg als Gründerstandort bietet!

Es duftet nach Schokolade, Vanille und frischen Früchten, wir sind zu Gast bei Martina Meyer, Geschäftsführerin bei Fräulein Gusti Süßes Handwerk. Als Konditormeisterin und Nürnbergs erste Schokoladen-Sommelierin führt sie ein traditionelles Handwerk fort, das sie mit ihrer Kreativität neu interpretiert. Insbesondere die starke Zusammenarbeit mit Partnern aus der Region macht Nürnberg für sie zu einem perfekten Standort.

Bei Blond! Made in Nürnberg zeigt sich die regionale Verbundenheit des Unternehmens schon im Namen. Das Modelabel von Kerstin Brkasic-Bauer hat sich auf nachhaltige Kindermode spezialisiert. Mit ihrem Konzept wurden sie bereits mehrfach mit Gründerpreisen ausgezeichnet und geben Tipps und Tricks an junge Gründerinnen und Gründer weiter. So funktioniert nachhaltiges Netzwerken - made in Nürnberg!

Im Zollhof finden ambitionierte Gründer ein digitales Gründerzentrum mit hervorragender Infrastruktur. Hier erhalten Start-ups wertvolle Unterstützung bei Finanzierungsfragen und der Entwicklung ihres Geschäftsmodells. BayStartUP ist dabei mit seinen Coaches als tatkräftiger Partner mit vor Ort. Gemeinsam bringen sie die Startups so voran und sorgen auch überregional für Vernetzung und Austausch, erzählt BayStartUP Coach Annemarie Grund.

Wie fruchtbar die Unterstützung der regionalen Gründerzentren sind, lässt sich am Technologie Start-up Smart City Systems erkennen. Ehemals im Zollhof beheimatet, hat sich das Unternehmen von Geschäftsführer Stefan Eckart als erfolgreicher Anbieter von Parksensoren etabliert und will damit die Verkehrsprobleme in Städten lösen. Insbesondere in ihrer frühen Gründungsphase konnte das Start-up auf die Unterstützung durch den Zollhof und BayStartUP bauen und sich so nachhaltig entwickeln.

In Nürnberg haben wir unterschiedliche Facetten aus der Gründer-Welt kennengelernt – von einer gehörigen Portion Kreativität und Mut bis hin zu einem Umfeld mit hohem Anspruch. Wir freuen uns darauf, was der nächste Stopp mit sich bringt!