Die Greple GmbH gehört zu den Gewinnern des IHK Gründerpreis Mittelfranken 2022. Das Team setzt sich aus Fachleuten aus den Bereichen Software-Entwicklung, Künstliche Intelligenz und Psychologie zusammen.

Von Brauereitechnik bis Wärmeversorgung: Das sind die Gewinner des IHK-Gründerpreises Mittelfranken 2022

Mit ihrem Gründerpreis zeichnet die IHK Nürnberg für Mittelfranken jährlich besonders innovative Geschäftskonzepte von Unternehmen aus der Region aus. In diesem Jahr ist das Themenspektrum unter den Gewinnern besonders vielfältig.

Was haben die Themen Craft Beer, Energieeffizienz und Personalvermittlung gemeinsam? Die drei Gewinner des diesjährigen IHK-Gründerpreises Mittelfranken haben in diesen Bereichen innovative Geschäftsmodelle entwickelt. Am Mittwoch verlieh die IHK Nürnberg für Mittelfranken die Preise an Craft-Ing GmbH und Energie Plus Concept GmbH aus Nürnberg sowie die Greple GmbH aus . IHK-Präsident Dr. Armin Zitzmann und Dr. Michael Fraas, Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg, gratulierten den Preisträgern vor Ort. 

Zu den Gewinnern zählt die Craft-Ing GmbH aus Nürnberg, welche die Planung und Projektleitung [SG(1] [VJ(2] für den Bau von Brauereien übernimmt und zukünftig Unternehmen aus der Getränke- und Lebensmittelbranche auch mit Verfahrenstechnik unterstützen möchte. Die Energie Plus Concept GmbH, ebenfalls aus Nürnberg, gewann den Preis für ihre innovativen und energieeffizienten Konzepte, die Kundinnen und Kunden dabei helfen, Einsparpotenziale auszuschöpfen. Auch die Greple GmbH aus Fürth wurde mit dem Gründerpreis ausgezeichnet. Das Team unterstützt Unternehmen beim Personalmanagement: Mithilfe künstlicher Intelligenz analysiert Greple Potenzial und Eignung von Bewerbern, was für mehr Zufriedenheit bei Unternehmen und Mitarbeitenden führt.

Die IHK Nürnberg für Mittelfranken verleiht den IHK-Gründerpreis seit 1996. Der Preis wurde im Rahmen der “Existenzgründungsoffensive” ins Leben gerufen, um Existenzgründungen aktiv zu fördern und das Gründungsklima in der Region zu verbessern. Das dazugehörige Netzwerk umfasst unter anderem Verbände, Kommunen, Gründerzentren, Hochschulen und Förderbanken. Welche Bedeutung der Preis für die Region hat, zeigt sich in seiner Wirkung: Seit Bestehen des Preises haben sich 921 Unternehmen beworben, welche in den vergangen 26 Jahren 14.000 Arbeitsplätze und 570 Ausbildungsplätze geschaffen haben.