Schmuckbild

Johannes Biechele, Florian von Wurmb-Seibel und Fabian Reuter (von rechts nach links) sind die Geschäftsführer des Start-ups Fazua.

Porsche übernimmt Fazua

Das bayerische Start-up Fazua, das sich auf leichte E-Bikes spezialisiert hat, wird von Porsche übernommen. Der Fahrzeughersteller möchte so seine E-Bike Kompetenz weiter ausbauen.

Porsche möchte sich im Segment der E-Bikes weiterentwickeln und kündigte jetzt die Übernahme von Fazua an, um leichte und kompakte Antriebssysteme zu designen. Im Januar stieg Porsche mit einer 20-prozentigen Beteiligung bei Fazua ein.

“Fazua”, bayerisch für “Fahr zu!”, ist der Name des schnell wachsenden E-Bike Start-ups aus Ottobrunn bei München. Fazua hat ein Konzept entwickelt, um die häufig schweren E-Bikes radlerfreundlicher zu machen. Durch leichtere Produkte soll das Fahrgefühl gefördert werden und mehr Menschen zum Radfahren motiviert werden. Mittlerweile besteht das Unternehmen aus über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Das Start-up aus dem Gründerland gewann 2013 den Münchner Businessplan Wettbewerb von BayStartUP und konnte eine Angel Finanzierung über das bayerische Investorennetzwerk abschließen. Die Venture Capital-Gesellschaft des Freistaats Bayern Bayern Kapital ist außerdem seit 2014 Investor der ersten Stunde bei Fazua.

Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Porsche AG und Vorstand Finanzen und IT, ist begeistert von der Übernahme: „Mit Fazua haben wir einen starken Partner mit viel Erfahrung in der Fahrradindustrie gefunden. Bei Fachleuten ist Fazua als Begründer der Kategorie der ‚light E-Bikes‘ bekannt – ein Unternehmen mit hoher Innovationskraft. 

In Zukunft soll die E-Bike Produktion von Porsche über die Gründung von zwei Joint Ventures mit der niederländischen Gesellschaft Ponooc Investment B.V. verbessert werden. Das erste Joint Venture Projekt ist für die Entwicklung, die Herstellung und den Vertrieb von Porsche E-Bikes gedacht. Beim zweiten Joint Venture Projekt sollen technologische Lösungen für den Markt der Mikromobilität konzipiert werden.