Schmuckbild

Förderung von KI-Start-ups: EXIST-Programm startet Modellprojekt in München

Um den Ausbau der Schlüsseltechnologie mit der Förderung von Start-ups zu verbinden, finanziert das Bundeswirtschaftsministerium über das EXIST-Förderprogramm Modellprojekte in vier Regionen, darunter München.

Mit “AI+MUNICH” setzt die MUC SUMMIT GmbH, das Unternehmen hinter dem Münchner Innovation-Ökosystem MUST (Externer Link) , gemeinsam mit den Projektpartnern Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE), dem Munich Center for Digital Sciences and Artificial Intelligence (MUC.DAI) der Hochschule München, der UnternehmerTUM und den TUM Venture Labs „Robotics/AI“ und „Software/AI“ eines der EXIST-Modellprojekte in München um. Der Fokus liegt hier besonders auf den Bereichen Robotics, Künstliche Intelligenz (KI), KI-Software und Deep Tech und zielt dabei auf die entsprechend technologisch orientierten Start-ups der Region sowie deren Vernetzung mit Partnern und Organisationen ab.

Mit den Modellprojekten in München, Darmstadt, Hamburg und Berlin möchte das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWi) die Förderung von KI-Start-ups auf ein neues Niveau heben. Die Vernetzung mit den Start-up-Ökosystemen, die Verbindung von Universitäten, Gründerteams und Wirtschaft sowie die Skalierung und Internationalisierung sind ebenfalls zentrale Anliegen der Projekte. Künstliche Intelligenz wird in diesem Kontext als Schlüsseltechnologie für eine erfolgreiche Wirtschaftsentwicklung in den kommenden Jahrzehnten gesehen.

Das EXIST-Förderprogramm des BMWi unterstützt Hightech-Start-ups aus ganz Deutschland und fördert jährlich über 250 innovative, technologieorientierte Gründungsvorhaben an Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Ziel ist es, die Anzahl und den Erfolg technologieorientierter Unternehmensgründungen zu erhöhen und eine lebendige und nachhaltige Gründerkultur zu fördern.