Schmuckbild

Finanzierung über 50 Millionen Euro für Hydrogenious LOHC Technologies

Das Unternehmen aus Erlangen konnte vier neue Investoren gewinnen.

Das Erlanger Unternehmen Hydrogenious LOHC Technologies (Externer Link) konnte eine Finanzierung über 50 Millionen Euro abschließen. Das Start-up für die flüssige organische Wasserstoffträgertechnologie (LOHC, Liquid Organic Hydrogen Carrier) gewinnt vier hochkarätige neue Investoren: Im Co-Lead von JERA Americas beteiligte sich die singapurische Investmentgesellschaft Temasek; im Weiteren stiegen Chevron Technology Ventures und Pavilion Capital ein. Mit AP Ventures, Royal Vopak und Winkelmann Group engagieren sich auch Bestandsinvestoren. Die Gelder werden für den Aufbau kommerzieller Systeme in wegweisenden Wasserstoffprojekten in Europa, dem Mittleren Osten und an anderen Standorten rund um den Globus verwendet, einschließlich der Asien-Pazifik- und Americas-Region.

„Wir heißen unsere neuen Investoren herzlich willkommen. Ein ausdrücklicher Dank gilt ebenso unseren engagierten Bestandsinvestoren. Gemeinsam mit den Neuzugängen, zu denen der Lead-Investor JERA Americas, der Co-Lead Temasek sowie Chevron Technology Ventures und Pavilion Capital gehören, können wir auf die bestmögliche Unterstützung bei der Umsetzung unserer Wachstumspläne zählen“, erklärt CEO und Gründer Dr. Daniel Teichmann.

Mit der erfolgreichen Kapitalbeschaffung wird Hydrogenious LOHC Technologies die Skalierung seiner StoragePlant- und ReleasePlant-Systeme weiter vorantreiben, um der großen Nachfrage nach Wasserstoff für industrielle Großprojekte gerecht zu werden. Hier wolle man nicht nur schlüsselfertige Anlagen bauen und verkaufen, sondern auch in die eigenen LOHC-Anlagensystem investieren sowie Betriebs- und Wartungsdienstleistungen anbieten, erläutert Daniel Teichmann die Unternehmensstrategie.

Zudem wird die jüngst mit Sitz in Norwegen gegründete Joint Venture-Gesellschaft Hydrogenious LOHC Maritime AS die Entwicklung von mobilen maritimen LOHC-Anwendungen weiter vorantreiben. Dort geht es zunächst um die Entwicklung eines kommerziellen LOHC/Brennstoffzellen-Produkts für den emissionsfreien Wasserstoffantrieb von Schiffen.

Neue Investoren sehen LOHC als Schlüssel für die Energiewende und zur Klimaneutralität Steven C Winn, CEO von JERA Americas: „Wir gehen an allen Fronten voran, um bis 2050 die CO2-Emissionen auf Null zu bringen. Wir glauben an den kohlenstoffarmen Kraftstoff Wasserstoff als Schlüsselkomponente. Mit unserer Investition in Hydrogenious LOHC wollen wir uns an der Entwicklung des Imports von grünem Wasserstoff über LOHC in Europa, Nordamerika und Asien beteiligen.“

Für eine unserer Gründergeschichten haben wir mit dem Gründer von Hydrogenious, Daniel Teichmann, gesprochen. Hier (Externer Link) geht es zum Interview.