Schließen

ESMERA fördert KMU in der Robotik-Entwicklung

Das EU-geförderte Robotik-Projekt ESMERA (European SMEs Robotics Applications) hat seinen zweiten Open Call gestartet. Innerhalb dieses Calls wurden konkrete industrielle Herausforderungen definiert, die durch Entwicklungen in der Robotik
gelöst werden sollen. Diese Herausforderungen stammen aus den Bereichen Manufacturing, Energy, Construction, Agriculture, Food Processing, Retail, Healthcare und Emergency Response. Noch bis zum 2. Dezember können sich europäische Startups und
KMU bewerben, eine dieser Herausforderungen zu lösen. Dazu bekommen sie Fördergelder von bis zu 200.000 Euro.

KMU können ein Projekt, ein so genanntes Experiment, eigenständig oder innerhalb eines Konsortiums einreichen. Das Konsortium kann zum Beispiel aus R&D Organisationen oder anderen Unternehmen bestehen, die ihre Aktivitäten unterstützen. ESMERA sucht nach Bewerbern, die innovative Robotiktechnologien entwickeln möchten. Diese Technologien können unter anderem vollständige oder fast vollständig autonome Roboter sein sowie Anwendungen in Human-Robot Collaboration. Sie sollten in realen Szenarien demonstriert werden können. 

ESMERA bietet direkte finanzielle Unterstützung an die Startups und KMU. Außerdem stellt das ESMERA Konsortium Umgebungen zum Entwickeln, Bewerten, Testen und Demonstrieren der neuartigen Robotik-Technologien zur Verfügung und unterstützt durch aktives Mentoring. Die Entwicklung und Evaluierung der einzelnen Robotik-Experimente wird in zwei Phasen ausgeführt. In Phase I müssen die besten Experimente ihr Konzept verteidigen. Phase II fördert die Gewinner in puncto Industrial Leadership und Business Support. Die ESMERA Partner unterstützen die Gewinner auf ihrem Weg von der Idee zum finalen Produkt. Phase I bietet Fördergelder in Höhe von 75.000 Euro, Phase II in Höhe von weiteren 125.000 Euro. 

Über ESMERA 

Innerhalb des Research und Innovation Programms Horizon 2020 der EU Kommission fördert ESMERA die Robotik-Entwicklung von kleinen und mittelständischen Unternehmen in Europa. Das Projekt wurde im Januar 2018 gestartet und möchte das Innovationspotential von Robotik-Unternehmen ausschöpfen. ESMERA unterstützt angewandte Robotik-Technologien, die für industrielle Herausforderungen europäischer Unternehmen entwickelt werden. Dabei bekommen die KMU die Möglichkeit, neue Technologien zu testen und anzuwenden, die tatsächliche Probleme lösen und damit bereits einen Markt haben. 

Weitere Informationen unter www.esmera-project.eu. 

Das ESMERA Konsortium besteht aus: 

• Laboratory for Manufacturing Systems and Automation (LMS) at the University of Patras (Project Coordinator) 

• Commissarat à l ́Énergie Atomique et aux Énergies Alternatives (CEA) 

• Technische Universität München (TUM) 

• Fundación TEKNIKER (IK4-TEKNIKER) 

• Blue Ocean Robotics 

• COMAU 

• R.U. Robots