Wird diese E-Mail richtig angezeigt? Im Browser anzeigen.
Gründerland.Bayern-Newsletter – November 2018
   
 

Liebe Freundinnen und Freunde von Gründerland.Bayern,

zwar werden im November die Tage bekanntlich kürzer – doch die bayerische Gründerszene präsentiert sich aktiver denn je. Der Trend zu Existenzgründungen im Freistaat zeigt weiter deutlich nach oben. In allen Landesteilen werden wieder eine Vielzahl von interessanten Terminen angeboten – von Pitch-Wettbewerben über Coachings zu Networking-Terminen. Eine kleine Auswahl findet Ihr am Ende dieses Newsletters.

Viele technologieorientierte Start-ups im Bereich der Digitalisierung reichen ihre Bewerbung zum Förderprogramm Start?Zuschuss! ein. Wir stellen Euch hier die Gewinner der 5. Wettbewerbsphase vor, die sich über die Förderung freuen dürfen. Und die nächste Bewerbungsrunde steht auch schon kurz bevor! Alle wichtigen Infos dazu findet Ihr in diesem Newsletter.

Die Bayerische Staatsregierung hat einen ersten Beschluss zu den sieben neuen Standorten für Digitale Gründerzentren getroffen. Erste Details zu den neuen Standorten und zum weiteren Verfahren findet Ihr weiter unten.

Augmented Reality wird als eine der entscheidenden Techniken der Zukunft nicht nur unser Privatleben, sondern die Industrie deutlich verändern. Eine echte Erfolgsgeschichte aus Bayern ist EXTEND3D. Das junge Unternehmen mischt die Industrie mit seinem lasergestützten Augmented-Reality-System auf, das Produktionsprozesse schneller, günstiger und effektiver macht. Mit überzeugendem Produkt und cleverer Unternehmensstrategie konnte sich die Ausgründung der TU München bereits als Weltmarktführer in diesem Bereich etablieren und startet gerade in China durch. Gründer Nicolas Heuser gibt im Interview interessante Einblicke zur Entwicklung.

Wir wünschen Euch eine spannende Lektüre!

Euer Team von Gründerland.Bayern

 
Start?Zuschuss! Die 11 Gewinner der 5. Wettbewerbsphase
   
 

Der Wettbewerb Start?Zuschuss! des Bayerischen Wirtschaftsministeriums erfreut sich anhaltend hoher Beliebtheit. Die Gewinner der 5. Phase stehen fest und werden bereits gefördert: Wir beginnen die Vorstellung mit Cliniserve, die eine Kommunikations-Software zur Entlastung der Pflege in Krankenhäusern durch automatisierte Steuerung des Personaleinsatzes entwickelt haben. Ebenfalls im Gesundheitssektor bewegt sich Medikura mit ihrer innovativen Plattform, auf der Patienten, Ärzte, Versicherungen und Pharmahersteller Daten bereitstellen und direkt kommunizieren können, um den Austausch zu Nebenwirkungen bei Medikamenten zu verbessern. Eine andere, modulare Plattform hat reFit Systems entwickelt, speziell zugeschnitten auf die Reha von Kindern mit Bewegungseinschränkungen – mittels Videospiel-Modulen für die individualisierte Therapie. Der nächste Preisträger Volabo zielt mit neuartigem Konzept auf die Revolution des Antriebs von Elektroautos ab. Herkömmliche E-Autos benötigen Betriebsspannungen bis 400 Volt. Der "Intelligent Stator Cage Drive" benötigt lediglich 48 Volt und ist damit energieeffizienter, sicherer und besser für die Fertigung in hohen Stückzahlen geeignet. Noyanum bietet eine innovative „Software as a Service"-Lösung für Gastronomiebetriebe, die tagesaktuelle Absatzprognosen liefert. Damit wird unter anderem der Wareneinsatz und die Personalplanung optimiert und die Menge der Lebensmittelabfälle reduziert. Rund ums Essen dreht sich auch alles bei Regiothek. Das Start-up hat mit der gleichnamigen Plattform einen zentralen Ort im Internet für regionale und nachhaltig hergestellte Lebensmittel geschaffen. Aus dem Industrie-Bereich kommt gasido, eine B2B-Bezugsplattform für Industriegase, die Anbieter und Käufer effizient über das Internet vernetzt. Contech nutzt künstliche Intelligenz für die Software „Contech Analyser“, die Unternehmen branchenübergreifend bei Fehlervermeidung und Ressourceneffizienz unterstützt. Ebenfalls über Förderung freuen kann sich CONTUNITY, deren Online-Softwarelösung Unternehmen auch ohne tiefgreifende Elektronik-Kenntnisse eigene Steuergeräte entwickeln und bauen lässt. Spannend auch die Idee hinter Vidrona, einer Plattform für ein effektiveres Management von Energieinfrastruktur wie z.B. Stromtrassen. Hierzu werden Daten, die z. B. von Drohnen oder Bodenrobotern stammen, mittels künstlicher Intelligenz verarbeitet. Abschließend ausgezeichnet wurde FLYLA für ihre Plattform, auf der günstige Flugtickets speziell für Studierende angeboten werden. Wir gratulieren allen Gewinnern herzlich und wünschen für die Zukunft besten Erfolg!

 
Der Wettbewerb „Start?Zuschuss!“ geht in die nächste Runde!
   
 

Mit der Bekanntgabe der Gewinner der 5. Phase von Start?Zuschuss! steht zugleich die 6. Wettbewerbsphase in den Startlöchern. Vom 12.11.2018, 12:00 Uhr, bis zum 11.01.2019, 12:00 Uhr, können sich wieder junge technologieorientierte Unternehmen aus dem Bereich Digitalisierung bewerben, sofern die Gründung nicht länger als zwei Jahre zurückliegt. Eine externe Expertenjury bewertet die eingereichten Bewerbungen und zeichnet die innovativsten, zukunftsfähigsten Geschäftsideen aus. Die Gewinner können dann ab April 2019 ein Jahr lang mit bis zu 36.000 Euro gefördert werden. Förderfähig sind Ausgaben für Miete und Personal, die Markteinführung von Produkten sowie für Forschung und Entwicklung. Detaillierte Informationen zu „Start?Zuschuss!“ gibt es auf der Gründerland.Bayern-Website. Dort finden Gründerinnen und Gründer die Förderrichtlinien und vor allem das Online-Bewerbungsformular.

 
Sieben neue Standorte für Digitale Gründerzentren
     
 

„Die neuen Digitalen Gründerzentren werden sich ideal in unsere Gründerlandschaft einfügen.“ Bayerischer Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer

 
 
   
 

Auch außerhalb der Ballungsräume sollen digitale Start-ups bestmögliche Unterstützung erhalten und die Innovationskraft des ländlichen Raums weiter gestärkt werden.
In der ersten Stufe des Wettbewerbs um sieben neue Standorte von Digitalen Gründerzentren hat eine Jury aus Fachexperten die eingereichten Kurzkonzepte bewertet. Dabei konnten die Standorte Ansbach, Rottal-Inn/Freyung-Grafenau/Pfarrkirchen, Manching, Coburg, Parsberg, Günzburg und Lohr am Main besonders überzeugen. Auf Grundlage der Beurteilung der Fachjury hat der Ministerrat beschlossen, dass diese sieben Bewerber nun in der zweiten Stufe aufgefordert sind, bis Ende 2018 ihr ausgearbeitetes Konzept einzureichen. Die Fachjury wird die ausgearbeiteten Konzepte bewerten und eine Empfehlung abgeben. Voraussichtlich Anfang 2019 wird der Ministerrat die finale Entscheidung treffen.
Einen Überblick über die bereits bestehenden digitalen Gründerzentren erhaltet Ihr auf unserer Gründerland.Bayern-Webseite.

 
EXTEND3D – Lasergestütztes Augmented-Reality-System für die industrielle Produktion
   
 

Unser privates Leben und die Wirtschaftswelt verändern sich rasant durch Augmented Reality (AR). Welche Chancen für die Industrie darin liegen, hat das Team von EXTEND3D vor einigen Jahren erkannt und eine echte Innovation entwickelt – die auch bei bayerischen produzierenden Betrieben Optimierungspotenziale aufzeigte. Die Idee von EXTEND3D: ein lasergestütztes Augmented-Reality-System, welches industrielle Produktionsprozesse deutlich schneller, günstiger und effektiver macht. Co-Gründer Nicolas Heuser erklärt, welches Problem das Team in ein Geschäftsmodell umwandelte: „Die Produktion von Autos, Zügen (…) oder quasi überall, wo etwas hergestellt wird, ist immer komplexer. Hatten früher Auftraggeber beispielsweise 100 Loks völlig gleicher Machart bestellt, sind es heute nur noch zwei – und diese sind mit zig Extrawünschen der Auftraggeber versehen. Muss also ein Techniker beispielweise einen Bolzen an ein Karosserieteil anbringen, fand er bisher die richtige Stelle mittels großer Schablonen, die am Rohteil angebracht werden und teuer in der Herstellung sind. Die Handhabung dieser Schablonen ist recht unflexibel. Hier setzen wir an: Im ersten Schritt erkennt das Extend3D-System mittels Kameratechnik das Bauteil und seine Lage. Im zweiten Schritt werden die Umrisse oder die genaue Platzierung der Anbauteile mittels Lasertechnologie auf das Rohteil projiziert. (…) Unser Produkt ist also quasi ein virtueller Schablonenersatz.“ Dass also auch Laserprojektionssysteme zu Augmented Reality zählen – und nicht nur VR-Brillen –, wie das genau funktioniert, welche Hürden das junge Unternehmen nehmen musste und was zentrale Faktoren für den Erfolg im Hightech-Bereich sind, das verrät Co-Gründer Nicolas Heuser im Interview (hier).

 
NOV
14
 

„BayStartUP Demo Night“ in München, 18:30 – 23:30 Uhr

Die Start-up Demo Nights zählen zu den bestbesuchten Start-up-Events in Bayern und sollten als echtes Highlight in keinem Kalender von Gründungsinteressierten fehlen. Hier stellen rund 70 Start-ups aus allen Branchen ihre Lösungen und Produkte live vor hochkarätigem Publikum vor. Besucher können an den Ausstellerständen alle Ideen ausprobieren und die Gründerteams in entspannter Networking-Atmosphäre persönlich kennenlernen.
 
NOV
15
 

„Gründerinnen- und Unternehmerinnentag“ in Bamberg, 18:00 – 19:30 Uhr

Das LAGARDE1 - Zentrum für Digitalisierung und Gründung lädt ein zum Workshop zu Content-Marketing, Storytelling und Social Media – rein für Gründerinnen und Unternehmerinnen. Die Devise: Content-Klasse statt Content-Masse! Wie und wo mit welchen Inhalten anfangen? Wie kann man online neue Kunden gewinnen und Weiterempfehlungen erzeugen? Wie sieht das perfekte Zusammenspiel von Vorbereitung, Content-Erstellung, Nachbereitung, Redaktionsplanung, Analyse und der Verbreitung in Social Media aus?
 
NOV
17
 

„Existenzgründer-Seminar” in Herzogenaurach, 09:00 - 18:00 Uhr

Wer den Sprung in die Selbständigkeit wagen will, wird vom Landkreis Erlangen-Höchstadt nicht ins kalte Wasser geworfen: Am Samstag, 17. November 2018 gibt das Existenzgründerseminar Tipps und Anregungen für den Aufbau einer eigenen Existenz. Die Veranstaltung findet von 9-18 Uhr in der Fachklinik Herzogenaurach, In der Reuth 1, statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 30 Euro. Interessierte melden sich bitte bis Mittwoch, 14. November 2018 per E-Mail wirtschaftsfoerderung@erlangen-hoechstadt.de oder unter der Telefonnummer 09131/803-1270 an.
 
NOV
21
 

„Augsburg gründet!“ in Augsburg, 14:00 – 21:00 Uhr

Wenn bei „Augsburg gründet!“ wieder Gründer und Start-ups Ideen und Projekte präsentieren und Experten ihr Wissen weitergeben, finden alle Interessierten die perfekten Voraussetzungen zur Vernetzung, Ansporn für neue Ideen, Informationen über Gründer und Gründungsaktivitäten der Wirtschaftsregion und nicht zuletzt die Möglichkeit, mit Vertretern von Wissenschaft, Wirtschaft und Politik ins Gespräch zu kommen. Erleben Sie beim Augsburger Start-up Slam spannende Ideen und entscheiden Sie mit, wer Sieger wird. Neben dem Bühnen-Event bietet die begleitende Ausstellung Gelegenheit, sich von den zahlreichen Ideen und Start-ups in der Region ein Bild zu machen. Anmeldeschluss ist der 15.11.2018.
 
NOV
23
 

„StartUP Factory Regensburg“ in Regensburg (23.11. – 25.11.2018)

Die StartUP Factory ist ein 54-stündiger Wochenend-Workshop, bei dem innovative Produktideen, fachlicher Austausch und die Unternehmer von morgen im Vordergrund stehen. Am Ende des Wochenendes soll ein Minimum Viable Product stehen. Erfahrene Mentoren und Coaches stehen den Teilnehmern bei der Umsetzung dieser Aufgabenstellung während des gesamten Wochenendes zur Seite. Am Sonntag präsentieren die Teams ihre Ergebnisse einer renommierten Fachjury und erhalten dabei fundiertes Feedback. Die Gewinnerteams dürfen sich auf attraktive Preise freuen.
 
 
YouTubeTwitterFacebook
 
 
Möchten Sie sich vom Newsletter abmelden? Klicken Sie Hier!
Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.