Bayerns digitale Gründerzentren

Anfang 2016 hat das Bayerische Wirtschaftsministerium einen Wettbewerb für die Errichtung von Gründerzentren und Netzwerkaktivitäten im Bereich Digitalisierung ausgeschrieben: Mit insgesamt rund 80 Millionen € sollen im Rahmen der Initiative Gründerland.Bayern neuartige Gründerzentren und ein einzigartiges Ökosystem entstehen.

Alle Aktivitäten fokussieren darauf, innovativen Start-ups in ganz Bayern ein ideales Umfeld zu bieten, um die Möglichkeiten der digitalen Technik für neue Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsideen auszuloten.

Im Folgenden stellen wir die neuen digitalen Gründerzentren im Einzelnen vor:


Oberbayern

brigk Digitales Gründerzentrum der Region Ingolstadt

Standort: Ingolstadt

Hier werden kluge Köpfe zu Unternehmern und gute Ideen zu digitaler Wirklichkeit.

Im brigk finden Entrepreneure, Kreative, digitale Nomaden und Startups eine Anlaufstelle und perfekte Bedingungen für den eigenen Erfolg: Büros für Gründerteams, ein Coworking Space, ein Living Lab mit Ausstellungsflächen für Prototypen, regelmäßige Veranstaltungen zu Zukunfts-, Innovations- und Gründerthemen, sowie direkten Kontakt zu Coaches, Investoren, Experten, Dienstleistern und Kooperationspartnern. So entstehen im brigk Fundamente für die Firmen von morgen.

Durch die enge Zusammenarbeit mit namhaften regionalen Wirtschaftspartnern und die Unterstützung des brigk-Netzwerks wird somit auch die Region Ingolstadt als Innovationsstandort nachhaltig gestärkt.

Weitere Informationen

 

 

Stellwerk 18

Standort: Rosenheim

Das Gründerzentrum „Stellwerk 18“ in Rosenheim bietet technologisch und IT-orientierten Gründerinnen und Gründern mit engem Bezug zu digitalen Branchen einen idealen Campus für Kommunikation und Synergien. Optimale technische Ausstattung und proaktive Förderung durch das Zentrums- und Netzwerkmanagement, das Netzwerktreffen veranstaltet und Verbindungen zu Unternehmen, regionalen und überregionalen Partnern sowie Investoren in Südostoberbayern und im angrenzenden Tiroler Unterland herstellt: Das alles schafft ein ideales Umfeld für Wachstum und Etablierung der Gründungsunternehmen am Markt.

Weitere Informationen


Niederbayern

Gründerzentrum Digitalisierung Niederbayern (GZDN)

Standorte: Passau, Landshut und Deggendorf

GZDN ist ein Verbundkonzept der drei niederbayerischen Hochschulstandorte Passau, Landshut und Deggendorf, mit dem gemeinsam eine hochwertige Infrastruktur für Existenzgründer im Bereich Digitalisierung errichtet beziehungsweise weiter ausgebaut, sowie ein tragfähiges Netzwerk mit Strahlkraft auf ganz Niederbayern für Gründer und etablierte Unternehmen geschaffen werden soll.
GZDN setzt dabei auf die Gründungspotentiale, die an den Hochschulen existieren, die Verknüpfung mit den bereits bestehenden Gründernetzwerken LINKWORK (Landshut), ITC (Deggendorf), dem neu gegründeten INN.KUBATOR PASSAU (Passau) und die vielfältigen Initiativen im Umfeld Digitalisierung und Unternehmertum.

Weitere Informationen.


Oberpfalz

Digitale Gründerinitiative Oberpfalz (DGO)

Standorte: Regensburg, Amberg und Weiden

Die R-Tech GmbH etabliert in Kooperation mit den Ostbayerischen Technischen Hochschulen Regensburg und Amberg-Weiden, der Universität Regensburg sowie dem Bayerischen IT-Sicherheitscluster e. V. ein Netzwerk für Gründung und Digitalisierung mit Standorten in Regensburg, Amberg und Weiden.  Schwerpunkt der allumfassenden Aktivitäten ist die intensive Einbindung von (potentiellen) Gründerinnen und Gründern in vorhandene Netzwerke und Technologiecluster. Dies schafft in Zusammenarbeit mit den Hochschulen ein exzellentes Gründerklima und innovatives Milieu in der Oberpfalz. Zentrale Aspekte des Digitalen Gründerzentrums Oberpfalz sind die Sensibilisierung, Motivierung, Information und Marktdiffusion neuer Unternehmen.

Weitere Informationen


Oberfranken

Lagarde1 – Zentrum für Digitalisierung und Gründung in Bamberg Initiative Zukunft.Coburg.Digital in Coburg

Standorte: Bamberg und Coburg


Lagarde1 – Zentrum für Digitalisierung und Gründung legt seinen Fokus insbesondere auf die Themenschwerpunkte Digitale Geschäftsmodelle, Zukunft Logistik, Industrie 4.0 (effiziente Produktionssysteme), eHealth, Big Data und E-Commerce. Durch die vorhandenen Strukturen und Unternehmen in der Region Oberfranken können hierdurch optimale Verzahnungen alteingesessener Unternehmen mit Hochschulen und Start-ups entstehen - für mehr Gründungskultur, Wissenstransfer und digitale Innovation.
Der Wirtschaftsraum Coburg ist mit seiner Initiative Zukunft.Coburg.Digital Konsortialpartner der Bamberger. Themenfelder und Anwendung sind hier im Rahmen der digitalen Transformation neue Geschäftsfelder, digitale Vertriebs- und Geschäftsprozesse, Organisations- und Personalentwicklung, 3D-Druck, App-Entwicklung, Sensorik, und Prozessoptimierung (Industrie 4.0). Die Schwerpunkte integrieren die herausragenden Potenziale, die im Hochschulumfeld und den Unternehmen der Region Coburg liegen. Für Gründer eröffnet sie den Zugang zu den vielfältigen Potenzialen in Oberfranken.

Weitere Informationen

 

 

NETZWERK - Digitales Gründerzentrum Oberfranken

Standort: Hof

Am Campus der Hochschule Hof, an der Albert-Einstein-Str. 1 wird das Digitale Gründerzentrum Einstein1 gebaut. Schon jetzt können aber angehende Gründer, Start-ups und Unternehmen am NETZWERK teilhaben und unmittelbare Fühlungsvorteile zu über 20 IKT-affinen Lehrgebieten realisieren. Sie profitieren von Inkubatorstrukturen und Technologietransfer. Speziell das iisys als internationale Forschungseinrichtung für Informatik stellt eine ideale Infrastruktur auch für anspruchsvolle Vorhaben in den Bereichen der Digitalisierung, der Analyse und Auswertung sehr großer heterogener Datenmengen (Big Data), deren Visualisierung sowie deren Anwendungen nicht nur in einem betrieblichen Umfeld, sondern auch in den Bereichen Gesundheit, regenerative Energien (Smart Grids) und Industrie 4.0 zur Verfügung.

Weitere Informationen


Mittelfranken

ZOLLHOF - Digitales Gründerzentrum Mittelfranken

Standort: Nürnberg

Im ZOLLHOF Tech Incubator stehen digitalen Gründerinnen und Gründern auf rund 3.500 qm neben offenen und geschlossenen Büroräumen auch eine Vielzahl von Services zur Verfügung, die ihnen beim Aufbau und Wachstum ihres Startups helfen. Im ZOLLHOF TechSpace finden sie eine passende Infrastruktur vor, die u.a. die Anfertigung erster Prototypen ermöglicht. Auf Basis des Schwerpunktes „Smart Engineering“ werden Kooperationsplattformen zum Austausch zwischen Startups und etablierten Unternehmen angeboten, um voneinander zu lernen und ggf. innovative Vorhaben gemeinsam voranzutreiben. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Netzwerkpartnern und den bayerischen Clustern im Bereich „Smart Product Engineering“ und „Smart Service Engineering“ sowie durch entsprechende Cross-Industry-Programme wird die Sichtbarkeit Mittelfrankens und Bayerns als Hightech-Gründungsstandort mit europaweiter Spitzenposition weiter ausgebaut.

Weitere Informationen.


Unterfranken

Zentrum für digitale Innovationen (ZDI) Mainfranken

Standorte: Würzburg, Schweinfurt und Bad Kissingen

Das ZDI Mainfranken hat das Ziel sich als zentrale Anlaufstelle für digitale Gründer in Mainfranken zu etablieren und hat seinen Schwerpunkt im Vorgründungsbereich. Durch vielfältige Sensibilisierungsmaßnahmen für Studierende und teils kostenfreie Angebote zur Ideenerzeugung (Ideenlabor), Prototypenherstellung (Gründerwerkstatt) und einem breiten Unterstützungsangebot für Gründer soll die Anzahl digitaler Gründungen aus den Hochschulen in Mainfranken deutlich gesteigert werden. Am Standort Würzburg wird die Dachstruktur gebildet, die alle lokalen Strukturen und Initiativen zur Unterstützung von Gründern zusammenführt. Hubs in Schweinfurt und Bad Kissingen tragen das Konzept des ZDI in die Region und nutzen das spezifische, dort vorhandene Potenzial.

Weitere Informationen


Schwaben

Digitales Zentrum Schwaben (DZ.S)

Standorte: Augsburg und Kempten

Das DZ.S wird im Bereich der digitalen Wirtschaft die Netzwerkplattform für Gründer, etablierte Unternehmen und Wissenschaft in Schwaben. In enger Kooperation mit den Hochschulen in Augsburg und Kempten werden digitale Geschäftsmodelle initiiert, unterstützt und angesiedelt. Zusätzlich wird die regionale Wirtschaft vom Allgäu bis nach Nordschwaben beim Einsatz und der Nutzung digitaler Techniken unterstützt. Zu den Schwerpunktthemen im Wirtschaftsraum Augsburg/Nordschwaben gehören Internet of Things und IT-Security. Digitaler Tourismus, Gamification und Fahrerassistenzsysteme bilden die Schwerpunkte im Allgäu. An den Standorten in Augsburg und Kempten werden im Zuge des Projektes moderne Gründerzentren errichtet.

Weitere Informationen

Newsletter abonnieren