Schließen

scoutbee geht von Würzburg in die Welt: „Von unserem Gründungsstandort Würzburg machen wir uns gemeinsam mit unseren heimischen Unternehmen auf den Weg in die weltweite digitale Champions League“, sagen die drei Gründer Fabian Heinrich, Gregor Stühler und Lee Galbraith. © scoutbee

Smarte Lieferantensuche: scoutbee

Den strategischen Einkauf mithilfe einer künstlichen Intelligenz zu digitalisieren – diese Vision veranlassten Gregor Stühler, Christian Heinrich und Lee Galbraith im Jahr 2015, scoutbee zu gründen. Heute ist das ehemalige Start-up ein ausgewachsenes Unternehmen: scoutbee zählt internationale Konzerne und Weltmarktführer wie Audi, Airbus und Bosch Rexroth zu seinen Kunden und hat über 100 Mitarbeiter an Standorten in Würzburg, Berlin und Washington D.C.

Die Vision zu scoutbee entstand aus den Erfahrungen der drei Gründer im Bereich Einkauf und Supply Chain. Stühler, Entwickler von scoutbee’s künstlicher Intelligenz und selbst ehemaliger Einkäufer, suchte nach einer Lösung, die zeitintensiven Arbeitsschritte in der Beschaffung zu minimieren. Mit dem Supply Chain Experten Prof. Christian Heinrich verfügt scoutbee über die nötige Vernetzung in der Industrie sowie Know-How über Marktdynamiken der Branche. Lee Galbraith bringt Erfahrung in der Leitung globaler operativer Geschäfte mit in das Unternehmen. 

scoutbee’s KI-basierte Technologie ist disruptiv – sie bedeutet einen Einschnitt in das noch wenig digitalisierte Arbeitsfeld der Beschaffung. Wurde im Einkauf großer Konzerne bisher noch händisch nach neuen Lieferanten gesucht, ist scoutbee’s KI heute in der Lage, selbstständig und dauerhaft Lieferanten zu suchen, die den Auswahlkriterien des jeweiligen Unternehmens entsprechen. scoutbee lädt im Monat bis zu 180 Millionen Webseiten herunter und analysiert diese. Dies entspricht dem gesamten „relevanten“ Internet – ausgenommen sind hier Seiten wie YouTube, Wikipedia oder Onlineshops. Bis Ende 2019 wird das Unternehmen wohl eine Datenbasis von 200 TB unterhalten. Das sind 200.000 GB. Zum Vergleich: Ein komprimierter Download von gesamt Wikipedia umfasst nur lediglich ca. 100 GB.

„Der Mensch wird nie ersetzt werden - diejenige die KI für sich nutzen, werden jedoch schneller, akkurater und effizienter arbeiten .“

Die künstliche Intelligenz der scoutbee-Technologie übernimmt dabei nicht nur den Suchprozess, sondern ermittelt auf Basis großer Datenmengen auch die Vertrauenswürdigkeit der Lieferanten. Dadurch entsteht eine Zeit- und Kostenersparnis im strategischen Einkauf, der vor allem für Firmen mit weitreichenden Lieferantenbeziehungen sehr attraktiv ist. „Grundsätzlich verbessert sich das Verständnis auf Kundenseite im Hinblick auf die Vorteile von KI“, sagt Christian Heinrich. „Der Mensch wird nie ersetzt werden - diejenige die KI für sich nutzen, werden jedoch schneller, akkurater und effizienter arbeiten.“ Mit der Hilfe von KI kann sich der Mensch vermehrt auf wertschöpfende und kreative Aufgaben konzentrieren und die automatisierbaren Jobs der KI überlassen. Das kommt langsam in den Köpfen an. „scoutbee hat unsere globalen Beschaffungsprozesse mit ihrer KI-basierten Lieferantensuche massiv vereinfacht“, sagt Kathrin Schwinghammer, Projektleiterin bei Audi. 

Was 2015 mit einer Idee in einer kleinen Wohnung nahe Würzburg begann, wird mehr und mehr branchenübergreifender Standard in globalen Beschaffungsprozessen. Den Weg geht das Team von Beginn an strategisch erfolgreich: mit einer Seed-Runde in Höhe von 4-Millionen-Dollar, die neben Kapitalgebern aus dem BayStartUP Investoren-Netzwerk auch ein amerikanischer Investor begleitete, setzt das technologie-Unternehmen von Beginn an auf internationales Wachstum. „Wir möchten den Einkauf in Unternehmen durch unsere KI dynamischer und effizienter machen, sodass sie aktiv zur Wertschöpfung beiträgt“, sagt Christian Heinrich. „Dadurch wird der strategische Einkauf zum Wachstumstreiber im Unternehmen, und das Unternehmen kompetitiver im internationalen Wettbewerb.“

scoutbee's KI-basierte Softwarelösung beschleunigt die Lieferantensuche und bietet tiefgreifende Marktinformationen, um strategischer einzukaufen. © scoutbee
Das scoutbee-Büro in Würzburg. © scoutbee

Diese Anlaufstellen, Wettbewerbe und Fördermöglichkeiten haben scoutbee besonders weitergebracht