NFON

Wer steckt hinter „NFON“?

Gegründet wurde das Unternehmen 2007 von Fabian Hoppe und Marcus Otto. Über zehn Jahre später steckt hinter NFON ein starkes Team von rund 200 Kolleginnen und Kollegen. Kurz gesagt: Wir sind "German Cloud Engineers". Mit dem Headquarter in München, eigenen Tochtergesellschaften in UK, Österreich und Spanien und einem Netzwerk von mehr als 1.100 Partnern, sind wir super aufgestellt.

Was genau ist das Besondere an Eurer Geschäftsidee?

NFON ist die neue Freiheit der Business-Kommunikation. Wir sind der einzige paneuropäische Anbieter für Telefonanlagen aus der Cloud mit einem Produkt "Made in Germany". Damit bieten wir maßgeschneiderte, intuitive Lösungen für moderne Kommunikationsbedürfnisse von Unternehmen in aktuell 13 Ländern an. Unser beeindruckendes Wachstum der vergangenen Jahre unterstreicht die Attraktivität unseres Produkts und die Stärke unseres Geschäftsmodells. Mit diesem Geschäftsmodell bewegen wir uns im europäischen Business Telekommunikationsmarkt, in dem wir ein riesiges Potential sehen.

Wer hat Euch bei der Gründung unterstützt?

Ganz ehrlich? Niemand. Das war aber auch gut so. Wir mussten erst einmal selbst zurechtkommen. Dabei haben wir eine Menge gelernt und konnten unsere Entscheidungen selbst fällen. Später haben wir den High-Tech Gründerfonds als Seed-Finanzierer und noch etwas später die Earlybird gewinnen können. Das ist über 10 Jahre her. Seitdem ist viel passiert und wir sind der Gründungsphase längst entwachsen. Mit dem Börsengang und der Notierung an der Frankfurter Börse im Prime Standard haben wir einen nächsten sehr wichtigen Schritt getan.

Was waren die größten Schwierigkeiten, die Ihr auf Eurem Gründungsweg überwinden musstet?

Uns gibt es seit fast 11 Jahren. Unser Produkt und unsere Services sind sehr gut. Aber wenn wir von Internet und Cloud sprechen, dann muss man gerade in Europa sehr viel Geduld aufbringen. Es läuft nicht immer alles geradeaus und für die Weiterentwicklung unseres Produkts und unsere Expansion in andere Länder brauchten wir weitere finanzielle Mittel. Das war nicht immer einfach.

Welche Tipps sollten Neugründer unbedingt befolgen?

  1. Nie den Glauben an die eigene Idee verlieren. Trotzdem sollte man seine Ideen prüfen und darf nicht beratungsresistent sein.
  2. Jeder sollte das Ziel im Auge behalten, dann kann man auch nicht vom Weg abkommen. Hindernisse tun sich immer auf, solange ich aber weiß, wohin ich will, kann man alles erreichen.
  3. Manchmal müssen schwere Entscheidungen getroffen werden und manchmal muss man Risiken eingehen. Es gibt immer erfahrene Menschen, die man fragen kann, am Ende muss und sollte aber jeder die Entscheidung selbst fällen.

Warum habt Ihr Euch für den Standort München bzw. Bayern entschieden?

München ist die digitale Hauptstadt Europas. Mehr muss man fast nicht sagen. Zudem ist München auch die Heimatstadt der NFON-Gründer.

Welche Ziele habt Ihr für die Zukunft?

Wir gestalten die Telefonie der Zukunft und wollen die Nr. 1 in Europa werden. Der strukturelle Wandel hin zu cloudbasierten Telefonielösungen verändert den Markt für Business-Kommunikation nachhaltig und bietet NFON einzigartige Chancen.

Wo kann ich mehr über Euer Unternehmen erfahren?

Alles Wichtige zur NFON findet Ihr auf unserer Webseite www.nfon.com.

Nach oben

Newsletter abonnieren