NavVis

Wer steckt hinter NavVis?

Das Gründerteam von NavVis, das sind Robert Huitl, Sebastian Hilsenbeck, Dr. Georg Schroth und Dr. Felix Reinshagen. Robert hat unter anderem an der UC Santa Barbara studiert und als Doktorand bereits den Grundstein für die NavVis Lokalisierungs-Software gelegt. Genau wie der Mitgründer von NavVis Felix: er war von Technik fasziniert, seitdem er denken kann und arbeitete schon als Schüler als Softwareingenieur. Später war er als Berater bei McKinsey für Hightech-Kunden in ganz Europa, New York und Palo Alto tätig. Genauso geht es Sebastian: er liebt Technik und möchte ständig Neues erlernen und kreieren. Während seiner Zeit an der Georgia Tech traf er nicht nur Leute, die seine Liebe zur Technik teilten, sondern fand ein ganz besonderes Lieblingsstück: eine Taylor-Gitarre, die er bis zurück nach München brachte. Auch Georg verbrachte einige Zeit in den USA: am Stanford GPS Lab. Nach dieser Zeit sammelte er weitere Erfahrungen in den Bereichen Technology Management – immer mit einem Ziel vor Augen: eine eigene Firma in oder um München zu gründen. 

Was genau ist das Besondere an Eurer Geschäftsidee?

Im Outdoor-Bereich sind Satellitenkarten und GPS heute selbstverständlich. In Gebäuden gibt es in der Regel weder detaillierte 3D-Karten noch GPS. Wir bieten bis heute die einzige Plattform für die digitale End-to-End-Bewirtschaftung von Gebäuden. Von der schnellen 3D-Datenerfassung mittels des selbst entwickelten und zum Patent angemeldeten Kartierungs-Trolleys M3 über die Visualisierung bis hin zum Webzugriff per NavVis IndoorViewer und der Turn-by-turn Indoor-Navigation. Und das alles in einem Bruchteil der bislang erforderlichen Zeit und zu deutlich geringeren Kosten.

Wer hat Euch bei der Gründung unterstützt?

Die erste Idee für NavVis ist am Lehrstuhl für Medientechnik der Technischen Universität München (TUM) entstanden. Darüber hinaus unterstützten uns UnternehmerTUM, BayStartUP, das Business Incubation Center der European Space Agency (ESA) und das Center for Digital Technology & Management (CDTM) der Ludwig-Maximilian-Universität und der TUM.

Welchen Tipp sollten Neugründer unbedingt befolgen?

Ganz einfach: Trau dich, setz deine Idee in die Tat um und lass dich von Profis im Vorfeld beraten. Heutzutage gibt es viel Unterstützung und Coaching-Angebote in allen wichtigen Bereichen und Phasen einer Neugründung. Das reicht von öffentlich geförderten Programmen bis hin zu Business Angels. Nicht nur Geldförderungen sind dabei relevant. Die langjährige unternehmerische Erfahrung anderer kann Dir helfen, entscheidende Weichen frühzeitig zu stellen und typische Fehler zu vermeiden.   

Warum habt Ihr Euch als Standort für München bzw. Bayern entschieden?

In München haben wir optimale Bedingungen. Dank der renommierten Universitäten, in denen seit vielen Jahren Forschungserfahrung in unseren Schlüsselbereichen (Robotics, Computer Vision oder Signal Processing) aufgebaut wird, haben wir direkten Zugang zu qualifizierten Mitarbeitern. Zudem gibt es in und um München viele Unternehmen aus dem Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik, die für uns als Kunden sehr interessant sind.

Welche Ziele habt Ihr für die Zukunft?

In naher Zukunft steht der Launch unserer Smartphone-App an. In ihrer Funktionalität ist sie auf dem Markt einzigartig, da sie gänzlich ohne Hilfen wie Wi-Fi-Hotspots oder Bluetooth Beacons auskommen wird. Außerdem arbeiten wir daran, sowohl unseren Technologievorsprung als auch unsere Vertriebs- und Serviceteams weiter auszubauen, in Deutschland ebenso wie in anderen wichtigen Märkten wie China, Japan, dem Mittleren Osten und den USA.

Wo kann ich mehr erfahren?

Eigentlich überall. Besuch uns gerne auf unserer Webseite: www.navvis.com oder auf
Facebook, Twitter, YouTube.
Du kannst uns natürlich auch gerne anrufen unter +4989716925020 oder eine Email schreiben an info@navvis.com

Newsletter abonnieren