Kultur- und Kreativwirtschaft

Die Branche

Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist ein ausgesprochen dynamischer Wirtschaftsbereich, der in den vergangenen Jahren immer stärker an Bedeutung gewonnen hat. Die Kultur- und Kreativwirtschaft besteht aus elf wesentlichen Teilmärkten, die sich jeweils unterschiedlichen Trends und strukturellen Herausforderungen ausgesetzt sehen: Musikwirtschaft, Buchmarkt, Kunstmarkt, Filmwirtschaft, Rundfunk/Fernsehen, Darstellende Künste, Architekturmarkt. Designwirtschaft, Presse, Werbung, Software/Games und Sonstige.


Besonderheiten

Rund 97 Prozent aller in Bayern gemeldeten Selbstständigen und Unternehmen aus diesem Wirtschaftsbereich sind Kleinstunternehmen mit einem Umsatz von maximal 2 Mio. Euro jährlich. Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist somit eine typische Gründerbranche. Allerdings hat sie mit einem geringen Zufluss an Fremdkapital zu kämpfen und wird in der Öffentlichkeit vielfach nicht als wachstumsstarker Wirtschaftsbereich wahrgenommen.


Fakten

Mit 3,3 Prozent (ca. 15,8 Mrd. Euro) des gesamten bayerischen Bruttoinlandsprodukts und einem Erwerbstätigenanteil von 3,8 Prozent trug die Kultur- und Kreativwirtschaft 2012 (aktuellste Erhebung) erheblich zu Wachstum und Wohlstand sowie zur Beschäftigung im bayerischen Mittelstand bei.
In den vergangenen Jahren hat die Branche in Bayern eine deutliche Aufwärtsbewegung erlebt: Umsatz, Anzahl der Unternehmen, Bruttowertschöpfung sowie die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sind deutlich gestiegen. 2012 zählte die bayerische Kultur- und Kreativwirtschaft laut Statistik 46.800 Selbständige und Unternehmen mit insgesamt 157.600 sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten. Der Umsatz stieg seit 2009 um 4,3% auf 30,6 Mrd. Euro. Damit liegt der Umsatzanteil der kultur- und kreativwirtschaftlichen Unternehmen im Freistaat mit 3,2 Prozent deutlich höher als der Bundesdurchschnitt von 2,5 Prozent. Das im Vergleich zur Umsatzentwicklung deutlich höhere Wachstum der Bruttowertschöpfung von 16 Prozent im Zeitraum von 2009 bis 2012 lässt zudem auf eine Steigerung der Produktivität schließen.


Unterstützungsangebote

Potenziellen Gründern aus der Kultur- und Kreativwirtschaft steht die gesamte Bandbreite der Fördermöglichkeiten zur Verfügung. In Bayern finden Sie zudem ein breites Unterstützungsangebot: von der Beratung vor der Gründung über Finanzierungsmöglichkeiten, unter anderem über die Förderbank Bayern LfA oder die Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW, bis hin zur Wachstumsförderung.


Ansprechpartner

An Gründung Interessierte können sich bei dem Bayerischen Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft beraten lassen. Des Weiteren stehen Ihnen zahlreiche Partner vor Ort zur Verfügung.

 

 

Newsletter abonnieren