Schließen

Anlaufstellen für Gründer in Bayern

Damit dein Unternehmen langfristig erfolgreich ist, braucht es neben einer tragenden Geschäftsidee Kontakte zu Menschen, die dich weiterbringen. Die richtigen Anlaufstellen helfen dir dort weiter, wo deine eigene Leistungsfähigkeit und dein Wissen an ihre Grenzen stoßen – und können dir neue Türen öffnen, die für dein Weiterkommen essentiell sind.

Im Gründerland Bayern gibt es ein großes Gründer-Ökosystem mit einem dichten Netz an Initiativen, Netzwerken und Institutionen, die dich gezielt in deiner Region fördern.

Je nach Anliegen und Gründungssituation können für dich unterschiedliche dieser Anlaufstellen in Frage kommen. Dazu gehören zum Beispiel

  • die Bayerischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) sowie die Bayerischen Handwerkskammern(HWKs) als erste Anlaufstellen für alle, die sich mit einem Gewerbe selbstständig machen möchten
  • die Gründerzentren, die Gründer und Entrepreneure in allen bayerischen Regionen mit Infrastruktur, kostenfreien Dienstleistungen und Beratung unterstützen
  • die vom Freistaat geförderten Netzwerke, über die du Zugang zu Know-how und Kontakte bekommst
  • die Universitäten und ihre Entrepreneurship Center, mit besonderen Beratungs- und Unterstützungsangeboten für Studierende und Mitarbeiter von Hochschulen
  • die Beratungsangebote der Freien Berufe sowie die Interessensvertretungen der Verbände
  • Finanzierungspartner, die dein Vorhaben gemeinsam mit dir von der finanziellen Seite her unterstützen
  • die Wirtschaftsförderer und Regionalen Einrichtungen mit regional spezifischen Angeboten

Egal, in welcher Gründungsphase du gerade bist, um welche Art der Gründung es geht und welches Anliegen du hast: finde auf Gründerland Bayern heraus, welche Anlaufstellen es gibt und wie sie dir weiterhelfen können.

Gründerzentren

In Bayern gibt es insgesamt rund 60 Gründerzentren - in allen Regionen und mit eigenen Schwerpunkten. Junge Unternehmen erhalten hier konkrete Unterstützung zum Beispiel in Form von günstigen Miet- und Gewerbeflächen über Business-Know-how, Coaching- und Beratungsangeboten bis hin zur Hilfe bei der Kapitalbeschaffung. Viele Gründerzentren vernetzen dich auch aktiv mit anderen Gründern, Institutionen oder Experten. Finde mehr über die Gründerzentren in Bayern heraus und wie sie dich unterstützen können oder entdecke sie direkt auf der Karte.

Netzwerke

Netzwerke schaffen eine Plattform, über die sich Gründer mit Gleichgesinnten austauschen können, wertvolle Kontakte vermittelt bekommen oder Zugang zu spezifischem Wissen erhalten. Mehrere staatliche bzw. staatlich unterstützte Akteure haben spezielle Netzwerke für Gründer aufgebaut, über die sie Einrichtungen, Plattformen und Services geschaffen haben.

Mehr über die Netzwerke im Gründerland erfährst du hier.

Industrie- und Handelskammern (IHK) und Handwerkskammern (HWK)

Die Industrie- und Handelskammern (IHK) sowie die Handwerkskammern (HWK) nehmen öffentliche Aufgaben wahr. Unter anderem vertreten sie die Interessen der Wirtschaft einer Region, organisieren die Berufsausbildung oder übernehmen Dienstleistungen für die Unternehmen, die bei ihnen Mitglied sind. Einen besonderen Schwerpunkt bildet ihr großes Unterstützungsangebot für Gründer. Wende dich insbesondere an die Industrie- und Handelskammer (IHK) oder Handwerkskammer (HWK) in deiner Region, wenn du dich mit einem Gewerbe selbstständig machen möchtest. Hier erhältst du Unterstützung bei einer Vielzahl von Fragen, die mit einer Existenzgründung einhergehen. Die IHKs und HWKs können auch beratend wirken, wenn dein Unternehmen in raues Fahrwasser gerät, du investieren möchtest und nach der optimalen Finanzierung suchst oder in deinem Betrieb ein Generationenwechsel ansteht.

Einrichtungen der Freien Berufe

Aufgrund der spezifischen Anforderungen an die Freien Berufe unterscheiden sich auch die Ansprechpartner von denen der in IHK und HWK organisierten Branchen. Insbesondere das Institut für Freie Berufe (IFB) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg übernimmt als zentrale Beratungseinrichtung für die Freien Berufe eine wichtige Funktion. Neben der zentralen Anlaufstelle in Nürnberg bietet das IFB sein Beratungsangebot regelmäßig auch bei Veranstaltungen in anderen Städten an.

Verbände

In einem Verband schließen sich Unternehmen und Institutionen freiwillig zusammen. Während sich Unternehmen aus einem Wirtschaftszweig oftmals in einem Branchenverband organisieren (z.B. DEHOGA, Handelsverband), gibt es auch Verbände, die einen branchenübergreifenden Fokus haben (z. B. Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, Bund der Selbständigen). Neben der Interessensvertretung bieten Verbände auch Unterstützungs- und Beratungsangebote, die auf die spezifischen Anforderungen und Anliegen der Mitglieder zugeschnitten sind. Gründer und junge Unternehmen können so vom Expertenwissen des jeweiligen Verbandes profitieren.

Wirtschaftsförderung

Du willst mehr über die staatlichen Förder- bzw. Finanzierungsprogramme des Freistaats Bayern, Deutschlands und der EU für Gründer erfahren? In Bayern informieren und beraten dich hierzu vor allem die Wirtschaftsabteilungen der Bezirksregierungen sowie die LfA Förderbank Bayern.

Erkundige dich auch bei deiner kommunalen Wirtschaftsförderung (z. B. größere Gemeinde, Kreisfreie Stadt oder Landkreis), ob sie neben den staatlichen Programmen eigene besondere Gründerprogramme oder eine Gründungsinitiative anbietet, die dir weiterhilft.

Finanzierungspartner

Welche Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten für dich grundsätzlich in Frage kommen, erfährst du hier. Im Gründerland Bayern stehen dir mehrere zentrale Finanzierungspartner zur Verfügung: Sie alle beraten umfassend und haben je nach Aufgabenbereich spezifische Kompetenzen im Portfolio – vom Zugang zu Fremd- und Beteiligungskapital bis hin zur Beratung zu Technologieförderprogrammen.

Hochschulen und Entrepreneurship Center

Viele Hochschulen im Gründerland Bayern haben eigene Gründerberatungen, führen spezifische Veranstaltungen für (angehende) Gründer durch oder unterstützen Studierende bei der Teilnahme an Gründerwettbewerben. Oft gibt es auch eigene Forschungsschwerpunkte im Bereich Gründung und Entrepreneurship oder gründungsrelevante Lehrangebote. Das Programm HOCHSPRUNG unterstützt Studierende mit Erstberatung oder Qualifizierungsmaßnahmen, die ihr Studium bereits abgeschlossen und jetzt mit ihrer Geschäftsidee durchstarten möchten. Eine spannende Anlaufstelle für Studierende und wissenschaftliche Mitarbeiter können auch Entrepreneurship-Center sein, die einige Universitäten aufgebaut haben. Die konkreten Angebote findest du auf der Homepage deiner jeweiligen Hochschule.

Regionale Einrichtungen

Bayerns Stärke ist seine Vielfalt. Diese Vielfalt spiegelt sich auch in den unterschiedlichen Akteuren des Gründerlands wider. Viele (regionale) Initiativen, Vereine und Organisationen bieten Services und Unterstützungsangebote für Gründer an – zum großen Teil ehrenamtlich, immer mit viel Engagement. Finde hier Ansprechpartner auch in deiner Region.